fodmap Leben Rezepte

Kaiserschmarrn! Welche Wonne!

16. Dezember 2015
Kaiserschmarrn mit Blaubeeren, gesund, leicht, lecker!

Gesund, leicht, lecker!
…und wie Genuss und kleine Auszeiten dabei helfen, sich zu sammeln.

Mich verbindet eine sehr lange Liebesgeschichte mit dem Kaiserschmarrn.
Schon als ich noch ein Kind war umspielten den Begriff für mich ganz wunderbare Assoziationen. Da war die gemütliche Hütte im Winterurlaub in Österreich, einmal im Jahr, etwas ganz Besonderes auf das sich die Familie schon immer riesig freute. Besonders ich. Im August begann ich meist bereits die Tage bis zum Skiurlaub zwischen den Jahren zu zählen. Diese Tage fielen völlig aus unserem normalen Alltag heraus. Rote Backen, klirrende Kälte, den ganzen Tag Begeisterung bei Pflugbögen und Tiefschneeschwüngen! Im Schlepplift sangen wir im Kanon und versuchten das ein oder andere Stückchen Schokolade zu naschen ohne herauszufallen, doch glänzende Augen bekamen wir Kinder um die Mittagszeit! Ein Summen und Lachen in den Hütten, Gesichter dampften, Teller klirrten. Die guten österreichischen Mehlspeisen hatten es uns besonders angetan, das war Tradition in unserer Familie. Denn in unserem norddeutschen Alltag war weit und breit nichts von dieser süßen Fülle auszumachen.
So schwelgten wir während dieser Urlaubstage nicht nur darin all unsere Sinne dem Winter in seiner Urform hinzugeben, sondern wir schwelgten auch mit derselben großen Begeisterung in Strudel, Knödel und Nockerl.
Mir aber hatte es der Kaiserschmarrn angetan! Fluffig und saftig, wunderbar nährend, der ganze Teller voll! Für mich gab es keine bessere Stärkung um dem Winter die nächsten Abenteuer abzutrotzen.
Als ich größer wurde eröffnete mir meine bayerische Oma, dass sie ein ganz besonders gutes Rezept ihrer alten Freundin Elga aus Graz hätte.

Und so wurde ich über die Jahre hinweg nicht nur besser in Pflugschwüngen (brachte es sogar zu ganz ansehnlichem Können in Sachen Ski) sondern es gelangen mir auch köstliche Kaiserschmarrn-Variationen. Inklusive interessanter Wendemanöver derselbigen mit der Bratpfanne. Immer wieder eine Herausforderung.

Bis heute hat sich der Kaiserschmarrn als eine meiner Herzensspeisen gehalten.
Er wärmt und tröstet an grauen Tagen, er ist kuschelig, gibt Energie und ist sanft zur Seele. Er ruft nach dem Sofa um es sich dort mit einem Teller voll gemütlich zu machen, und um sich einen kleinen Moment Auszeit vom Alltag zu gönnen.

Kaiserschmarrn mit Blaubeeren, gesund, leicht, lecker
Ich finde es gibt nichts Wichtigeres als solche Momente! Sie stecken voller Genuss, sind voller Süße auf der Zunge und voller Sanftmut für die Seele. Sie geben den Rahmen um einen Rückblick oder einen Ausblick halten zu können. Innehalten und Innenschau – so essenziel wichtig! Und wie sonst soll man diese Momente bewerkstelligen wenn man sich nicht die allerbeste Unterstützung holt?
Es sich einfach selbst so richtig toll ermöglicht loszulassen? So dass der Tag von einem abfällt, man weich werden kann, und offen und liebevoll auf das blicken kann was war, was ist und was werden soll. Diese Momente sind elementar um zu sich zu kommen, sich zu sammeln, um sich ganz zu fühlen, um Geben zu können, um liebevoll zu sein, um seine Partnerschaft zu pflegen und um seine Kinder zu lieben.

 

Kaiserschmarrn, leicht und gesund! Großer Genuss!

 

Kaiserschmarrn mit Blaubeeren – gesund, leicht lecker!

Für eine Person als süße Mahlzeit.
Ohne Weizen, auch ohne Milch möglich.

Zutaten:

80-100 g TK-Heidelbeeren
1 ganzes Ei
1 Eiweiß
1 Prise Salz
40 g Dinkelmehl Type 1050
1 guter EL Zucker (ich nehme gerne Kokosblütenzucker)
1 gute Msp. Vanille
75 g Joghurt (alternativ ca. 50ml Mandel-/Soja-/Reismilch)
40 g feine Haferflocken
1 EL Öl/Butter zum Braten
Puderzucker nach Belieben

Zubereitung:

Die Eier trennen. Beide Eischnee mit etwas Salz steif schlagen.
Ein Eigelb und alle restlichen Zutaten für den Teig mischen. Eischnee in drei Portionen vorsichtig unterheben, zuletzt Beeren zugeben. Nur noch vorsichtig verrühren damit der Teig nicht blau wird.

Eine beschichtete Pfanne einige Minuten nur mittelwarm erhitzen, Butter oder Öl zugeben und bei mittlerer Hitze die erste Seite ca. 5-6 Min. mit Deckel braten (je nachdem wie kompakt der Teig ist).
Dann Wenden (irgendwie… wenn der Teig zerreißt macht es aber im Grunde überhaupt nichts!)
Nach dem Wenden weitere ca. 4-5 Min. braten, darauf achten dass der Teig überall gleichgut gart, eventuell leicht rühren.
Vorsichtig sein, die Beeren verbrennen leicht!

Auf einen Teller gleiten lassen, mit Puderzucker bestäuben – genießen!

Kaiserschmarrn mit Blaubeeren, gesund, leicht, lecker! Genuss!

Auszeit!

Wie sehen eure Auszeit-Momente aus? Wie schafft ihr es, ganz bei euch zu sein?
Ich freue mich über eure Kommentare!

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply