fodmap Leben Rezepte

Pizza! Zufriedene Familie.

16. April 2016
Pizza laktosefrei, fruktosearm, low fodmap, milcheiweißfrei

Vor kurzem haben wir die Großeltern besucht. Die „Omas und Opas“. Sind ja auch mehrere, schon klar.

Pizza gab es bei uns zuhause wirklich ewig nicht mehr.

Es hatte sich vor einigen Jahren so eingebürgert, dass der Mann und ich ganz gerne abends aushäusig in der Pizzeria saßen. Am liebsten bei Luca.
Relaxen, den Tag Revue passieren lassen, das Ganze zelebrieren bis hin zum Espresso und zum Ramazotti.

Time flies.

 

Pizza. Laktosefrei, fruktosearm, low fodmap, milcheiweißfrei

love. pizza.

 

Dann kam Kind Nr. 1 und dann kam Kind Nr. 2.

Unsere Abende gehörten fortan dem heimischen Sofa – bestenfalls zeitgleich. Oder aber jeder mit einem Kind im Arm irgendwo im Dunklen.

Wir versuchten es mit Pizza-Service. Eine grässliche Erfahrung. Wir warfen die Pizza in den Müll.

Es folgten zwei Versuche mit Tiefkühl-Pizza. Hm… essbarer als befürchtet, aber doch am Ende immer so ein vages Gefühl, irgendwie nicht richtig gegessen zu haben.
Lange Listen von Kleingedrucktem auf der Packung, dazu viele Kalorien und wenig Befriedigung. Ein schlechter Deal.

 

Pizza. Laktosefrei, fruktosearm, low fodmap, milcheiweißfrei

lieber so!

 

Doch dann kamen die Großeltern!

Es sollte Pizza geben. Na ja, gut. Warum auch nicht, so hausgemacht mal wieder. Ist halt nicht wie vom Italiener, schon klar.

Doch ich wurde eines Besseren belehrt! In Sachen Pizza. Und in Sachen Innigkeit.

 

Pizza. Laktosefrei, fruktosearm, low fodmap, milcheiweißfrei

gemeinsam tun. gemeinsam sein.

 

Als ich am späten Nachmittag gedankenverloren durch die Küchentür trat, rührte mich das Bild, das sich mir bot, richtiggehend an.
Großmutter und Enkelkind standen einträchtig über das Blech gebeugt, schoben und drückten am Teig, die Köpfe zusammen gesteckt, um sie herum gestapelt Schälchen und Töpfchen mit Sauce und Gemüse und Schinken und Käse. Abgerundet darum herum verteilt Majoran-Blättchen und Pfeffer aus der Mühle.

Da wusste ich schlagartig, dass diese Pizza einfach perfekt war.

Und dass Selbige bei uns zuhause als Pizza der Großmutter eine wunderbare Zukunft hatte.

Was soll ich sagen?

 

Pizza. Laktosefrei, fruktosearm, low fodmap, milcheiweißfrei

 

Es schmeckte hervorragend! Nicht wie beim Italiener, das stimmt.

 

Aber es schmeckte saftig, frisch, reichhaltig.
Nach Familie.
Nach Zugehörigkeit, nach Geborgenheit, nach Liebe.

 

Am folgenden Wochenende, wieder zuhause, machte ich mit meinem Sohn die Pizza von Oma.
Mit glänzenden Augen erläuterte er die Reihenfolge der Zutaten, verteilte Schinken und bestaunte das Werk gebannt durch die Ofentür.

Wir verbrachten einen wundervollen Samstag!

 

 

Pizza. Laktosefrei, fruktosearm, low fodmap, milcheiweißfrei

family!

 

 

Pizza

(1 großes Blech)

 

Für den Hefeteig:

200g Dinkelmehl Typ 1050
175g Dinkelmehl Vollkorn (oder 375g nur 1050er-Mehl)
1 Tütchen Trocken-Hefe
245ml Sojamilch oder (laktosefreie) Milch
5-6 EL Olivenöl (30g)
1 gestr. TL Salz

 

Milch handwarm anwärmen (auf keinen Fall zu heiß werden lassen, das mag die Hefe nicht!).
Für den Teig alle Zutaten mit der warmen Milch anrühren, mit dem Knethaken einer Küchenmaschine gut durchkneten.
Schüssel mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken, ca. 2 Stunden an einem warmen, zugfreien Ort oder besser im handwarmen Ofen gehen lassen (auf 50°C vorheizen).
Ein Backblech mit Backpapier auskleiden, Teig darauf verteilen.
Dann nochmals eine gute halbe Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten.

Dann das Blech zum Belegen aus dem Ofen nehmen und den Ofen vorheizen auf 220°C.

 

Für den Belag:

1 Dose (400g) geschälte Tomaten, leicht abgetropft und zerdrückt
1-2 TL getrockneter Majoran (oder Oregano)
Salz, Pfeffer
evtl. 1-2 TL Tomatenmark (bei Fruktosemalabsorption weglassen)
2-4 Scheiben Kochschinken, in Stückchen
250g braune Champignons, in dünnen Scheibchen
1 rote Paprika, vierteln, in schmalen Streifen
1 gelbe Paprika, vierteln, in schmalen Streifen
etwas blanchierter Brokkoli in kleinen Röschen
evtl. Maiskörner

Käse, z.B. mittelalter Gouda, grob gerieben (schmeckt aber auch wunderbar ohne!)

Für die Tomatensauce Tomaten und nach Belieben Tomatenmark vermischen, kräftig würzen.
Für den Belag übrige Zutaten in sehr feine Streifen schneiden, damit alles gut durchgaren kann.
Tomatensauce auf dem Teig verteilen, dann Schinken und schließlich Gemüse darüber verteilen.
Mit Käse abschließen.

20 Minuten backen

Sofort servieren und genießen!

 

In Sachen Unverträglichkeiten:

Also, mein Magen gehört ja eher zur sensiblen Sorte. Und sowohl Dinkelmehl als auch Pilze sind streng genommen nicht im Sinne einer low-fodmap-Ernährung.
Trotzdem bekommt mir diese Pizza hervorragend!
Im Zweifelsfalle kann man natürlich die Pilze problemlos weglassen oder durch verträgliches Gemüse ersetzen.
Zusätzlich ist auch ein glutenfreier Teig eine prima Option.
Für Empfindliche hinsichtlich Fruktose und/oder fodmaps auf jeden Fall das Tomatenmark weglassen (ist eine Fruktose-Bombe).
Laktoseintoleranz ist kein Problem. Den Teig einfach mit Sojamilch oder laktosefreier Milch machen. Mittelalter Gouda ist gut verträglich.
Und bei Milcheiweißunverträglichkeit: Sojamilch für den Teig und Belag ohne Käse. Schmeckt ganz köstlich! Siehe Fotos!

 

Pizza. Laktosefrei, fruktosearm, low fodmap, milcheiweißfrei

jeder wie er mag.

 

Ich freue mich über eure Kommentare! Über Pizza oder Familie…

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply